Gedankenfreiheit

Was tun, wenn uns das Gedankenkarussell wieder einmal im Griff hat?

Wir kreisen um ein Problem und meinen dadurch die Lösung zu finden. Wir denken und grübeln, lesen dazu und hören die Meinungen anderer und drehen uns doch nur im Kreis.

Interessant wird es an dem Punkt, wenn wir erkennen, dass ES uns denkt und wir diese Vorherrschaft verändern wollen. Wie stoppen wir diese gesellschaftlich als normal geltende, konditionierte Gewohnheit?

Können wir Lücken im Gedankenstrom erkennen und diese durch unseren Fokus erweitern?

*

S T I L L E

*

Lernen wir die Stille hinter den Gedanken wach zu rufen und uns dahinein zu entspannen.

*

S T I L L E

*

Kein Kämpfen gegen das Quasseln im Oberstübchen, wird uns davon befreien. Belustigt sich dabei zu ertappen, dass „der Papagei den Schnabel nicht halten kann“, macht uns weicher. Niemanden ist geholfen, wenn wir in Selbstkritik und Schuldgefühle versinken.

Schließlich ist ES im Laufe der Menschheitsgeschichte zu einer massiv gewordenen, kollektiven Gewohnheit mutiert. Oder wäre hier sogar der Begriff „Geisteskrankheit“ angebrachter? Die Auswirkungen sind folgenschwer – persönlich und für den Planeten Erde.

Es wird Zeit, dass wir aufwachen aus dieser Sackgasse!

Heilung von dieser Ver-Rücktheit steht evolutionär an und beginnt in jeder und jedem Einzelnen.

Vielleicht tut uns eine Woche fasten von Medien, Büchern und den Gedanken anderer gut, um den Denkapparat zu entlasten?

Was tun, wenn uns dann die eigenen Gedanken so stark überschwemmen?

*

Bei mir war es der authentische Tanz und später die Meditation, das achtsame Atmen und die Natur, die mir geholfen haben einen Zugang zur Dimension der Stille in mir zu finden.

Was ist dein Tor?

*

Eins ist sicher, mit Leistung und Wettbewerb hat es nichts zu tun.

Stille breitet sich vielmehr so aus, als würdest du einen trockenen Schwamm („ausgepresstes Gehirn“ 😉 ) in klares Wasser tauchen.

Dein ganzes System saugt      * S T I L L E *      auf, fährt herunter, balanciert und erholt sich.

Eine Runderneuerung, die wir jederzeit im JETZT beginnen können.

*

Halten wir unser SEIN

in die STILLE hinein

und erleben wir,

wie sich alles verändert!

*

Ich füge euch einen Kurz-Vortrag von Eckart Tolle hinzu, für diejenigen, die das Thema vertiefen möchten:

 

 

7 Gedanken zu “Gedankenfreiheit

  1. …die meisten Gedanken einfach kommen und gehen lassen…

    fast alles davon ist der Urin des Gehirns…

    Hab einen schönen Tag, liebe Heidrun!
    Herzliche Frühlingsgrüße vom Lu

    Liken

    • Lieber Lu,
      eine interessante Begrifflichkeit: Urin des Gehirns, die du verwendest.
      Gedanken wären dann automatisch gebildeter und ausgeschiedener Abfall des Gehirns?
      Oh, ich mache mir zu viel Gedanken darüber!
      😉
      Da genieße ich lieber den Moment.
      Herzliche Grüße zurück.
      Heidrun

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s