Warum ich das „DU“ liebe!

DU

Mir fällt es so viel leichter Menschen mit DU anzureden.

Das Englische YOU ist mir sympathisch.

Es entsteht sofort eine Kommunikation auf Augenhöhe. Dem Spiel von „Größer-Kleiner“, Autorität und Hierarchie, wird der Boden entzogen. Jeder ist einfach Mensch! Kein künstlicher Abstand hinter einer Maske von „Amt und Würden“, sondern ein leichterer gegenseitiger Zugang zum Herzen.

Eine natürliche Achtung entsteht dennoch in mir, weil ich nach dem Licht im Gegenüber Ausschau halte. Jede/r ist kostbar!

Auf Facebook gehört es zum Umgangston. Meine Blog-Kontakte sind von Anfang an im DU-Modus entstanden. Das will ich gerne beibehalten, auch wenn sich meine professionelle Webseite dazu gesellt.

*

Kein SIE schützt davor, dass jemand (un)bewusst meine Grenze verletzt. Ein klarer Ausdruck meiner Selbstliebe ist dann ein: „Stop, so nicht mit mir!“

*

In meinem Coaching, das eine Seelen-Begegnung sein darf, ist ein DU hilfreich, weil es die Nähe erzeugt, die Innenarbeit erleichtert.

*

Dennoch respektiere ich Menschen und Räume, bei denen es (noch) ein SIE gibt.

Meiner Meinung nach, wird sich das in der neuen Zeit von selbst auflösen, wenn wir uns alle als Schwestern und Brüder einer Menschheitsfamilie wahrnehmen.

Das wird ein Fest!

* * *

Und wie ist das bei DIR mit dem DU?

10 Gedanken zu “Warum ich das „DU“ liebe!

      • Der Missbrauch sieht dann so aus, das in Konflikten mein Gegenüber nicht sachlich bleiben kann/will und durch mein DU dann emotional verletzend wird. Mich herabsetzt, wie ein unmündiges Kind. Da entstehen plötzlich Hierarchien.

        Ich wünsche mir ein respektvolles DU. Ein DU, das nicht umfällt bei Konflikten.

        Liken

      • Deinen Wunsch verstehe ich nur zu gut! Hast du das als „unmündiges Kind“ so erleben müssen? Kommen die Themen deiner Kindheit ans Licht und wollen erlöst werden? Es könnte sein, dass du dann andere Erfahrungen in dein Leben ziehst….

        Liken

      • Weiß nicht. Vielleicht fällt es anderen leichter, einen abzutun als kleines emotionales (widerspenstiges) Kind, als sich dem Konflikt zu stellen.

        Liken

      • Worauf ich hinaus wollte ist, dass wir „die da draußen“ nicht ändern können, jedoch unsere Anziehung (alte Infos aus unserem Energiefeld löschen und neue einspeisen) und unseren Wahrnehmungsfilter (die Brille der Kindheit abnehmen) genauso wie unsere Abgrenzungsfähigkeit. Ich wollte dir Mut machen, dass es Wege gibt die Erfahrungswelt zu verändern, so dass ein DU wirklich schön ist und Nähe vermittelt. Alles Liebe für DICH von Heidrun

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s