Eine Runde weinen

 

Eine Runde weinen

Ich bin in der Online-Transformations-Woche

und stelle mich dem, was sich zeigt,

im Nichtwissen.

Gefühle wallen auf.

Traurigkeit wird fühlbar.

Ich sage JA!

*

Eine Runde weinen

Der Verstand kann es sich nicht erklären:

„Wo kommt das her?

Wo will das hin?“

Er darf fragen,

ich muss es nicht wissen.

Ich erlaube dem Zellgedächtnis,

dass es sich befreit,

von angestautem Schmerz.

*

Eine Runde weinen

Wie gut doch unsere Überlebensmechanismen funktioniert haben!

In Momenten, wo wir ES nicht verarbeiten konnten, wurde diese Ladung verkapselt.

Unser Fühlen hatte dadurch einen Dämpfer bekommen.

Unsere Lebendigkeit wurde etwas gedrosselt.

Das volle Leben hatte sich verkleinert.

Immer wieder.

*

Eine Runde weinen

Das Leben klopft an,

will bunt und kraftvoll durch uns ans Licht!

Jetzt nimmt es sich Raum.

Ich gebe mich dem hin.

Es durchpulst mich,

öffnet Schleusen,

Tränen fließen.

*

Eine Runde weinen

Erst ist es unangenehm, bedrückend, beklemmend,

da durch zu gehen.

Doch ich erlaube es,

fühle es ganz.

Es entlädt sich in Schüben –

Schicht um Schicht –

in die Freiheit.

*

Eine Runde weinen

Ich gönne es mir,

in der S T I L L E,

die mich hält.

Ich bin sicher.

Es darf SEIN.

Mal atme ich kraftvoll,

oder schüttle den ganzen Körper aus.

Dann sinke ich in die Knie,

überwältigt von dem,

was durch mich heraus will,

an unterdrückter Kraft und Energie.

*

Eine Runde weinen

Mir scheint, dass kann gar nicht nur aus meiner Kindheit sein.

Da ist so vieles, an kollektivem Schmerz dabei.

Ich erinnere mich an das Interview,

in dem von einem gesellschaftlichen Trauma gesprochen worden war.

Alle sind davon betroffen.

Ja klar, Kriegstraumen vererben sich

Also noch einmal

eine Runde weinen

als Dienst an mir UND der Menschheit.

Das berührt mich mehr als die Fakten im Geschichtsunterricht,

die ich über die Weltkriege gelernt habe.

Das ist so nah – hautnah!

Es taut auf, was steif und verspannt war.

Wird das einmal komplett erlöst sein?

Wie lange dauert das noch?

*

Eine Runde weinen

Ist das Friedensdienst?

Wenn sich diese Trauma-Energien entladen haben,

kann dann die Vision von Frieden in der Welt Wirklichkeit werden?

Gibt es deswegen so viel Gewalt, weil sich diese alten Energien einen Ausdruck suchen?

Wer unbewusst damit umgeht, ballt die Faust, greift zur Waffe…

…wird zum Werkzeug,

zur Marionette dieser unerlösten Kraft.

*

Eine Runde weinen

Wer will schon gerne weinen?

Das gilt mancherorts noch als Schwäche.

So verprägt sind wir.

Dabei wäscht jede Träne die Ladung heraus,

wenn wir ihr keine Geschichte hinzufügen.

Reines Fühlen!

Was für eine Stärke!

*

Eine Runde lachen

Eine Stunde nach dieser Innenarbeit bin ich mit einer Freundin bei einer Bekannten zu Gast. Spontan erzähle ich einen Witz. Das habe ich schon lange nicht mehr getan! Ich bin ganz überrascht von mir. Heiterkeit und Humor verbreiten sich ganz leicht durch mich und münden in ein gemeinsames Lachen.

Eine erste Frucht des Transformations-Prozesses!?

*

Das Video hat mich bewegt, weil der Künstler seinen Tränen freien Lauf gewährt hat. Vor einem großen Publikum, war er ganz sich selbst. Er weinte seine Musik, über die Tasten, in die Herzen der Menschen.

Wie geht es Dir, wenn Du merkst, dass Tränen anrollen?

Schenkst Du Dir Zeiträume der inneren Heilung?

 

 

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Eine Runde weinen

  1. Manchmal denke ich,dass auch ME/CFS durch alte Kriegstraumata, die sich weitervererbt haben, fruchtbaren Boden findet … es ist vielleicht kein Zufall, dass es seit 25 Jahren vermehrt auftritt, sagte mein Neurologe…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s