Seele und Tod

Durch den Tod ins Leben

Der November rückt näher. Allerheiligen und AllerSEELEN stehen wieder vor der Türe. So habe ich mir – nach alter Gewohnheit – ein bisher noch ungelesenes Buch zum Thema „Tod und Unsterblichkeit“ aus dem Regal geholt und tauche tiefer hinein.

Zum Beginn spricht der Autor J. E. Sigdell über die unterschiedlichsten Auffassungen, was nach dem Tod kommt. Eine davon möchte ich mit euch teilen. Vielleicht inspiriert sie euch, darüber nachzudenken, was eure eigene Vorstellung von dem ist, was nach dem Tod sein wird und welche Rolle die Seele vielleicht spielt.

*

„Andere wiederum meinen, dass sich die Seele mit dem Tod vom Körper löst und ohne ihn auf einer anderen Existenzebene weiterlebt. Dort kann sie sich erinnern, kann wahrnehmen, denken und handeln und ist demnach ein vollständiges Ich. Es ist wahrscheinlich, dass sie uns Verkörperte sehen kann, während wir sie nicht wahrnehmen können. Nach dieser Auffassung begeben sich die meisten Seelen früher oder später auf eine andere Existenzebene, die wie eine Welt aus Licht beschrieben wird. Dort verweilen sie in irgendeinem Zustand und in Verhältnissen, die von Fall zu Fall unterschiedlich sein dürften. Sie treffen einige Seelen wieder, die sie in ihrer Verkörperung als Menschen gekannt haben – sowohl Freunde und geliebte Menschen als auch Feinde und Menschen, die sie gehasst haben. Manche meinen, dass sich die Seele nach einiger Zeit wieder inkarniert. Das heißt, sie verbindet sich mit einem Embryo im Mutterleib und wird in ein neues Erdenleben geboren.

Aber geht die Seele wirklich „von hier nach dort“, also woanders hin, als wo sie in der Verkörperung ist? Oder war sie die ganze Zeit sowohl dort als auch hier, nur so auf den Körper fixiert, dass sie alles Weitere nicht wahrnahm? Wacht sie, wenn sie den Körper nicht mehr hat, im Bewusstsein einer Welt auf, in der sie als Seele immer war, die sie aber vergessen hat? Und mit einer Wahrnehmungsfähigkeit, die sie ebenfalls vergessen hatte, mit der sie aber nun auch die weiteren Dimensionen erkennt?“

*

Ausschnitte aus dem Buch „Durch den Tod ins Leben“ von Jan Erik Sigdell, 2007 Ansata Verlag, Untertitel: Wie wir die Furcht vor dem Tod überwinden und unsere Unvergänglichkeit erkennen.

*

Was stimmt für dich und was nicht?

4 Gedanken zu “Seele und Tod

    • Danke, liebe Rosa für Deine Beigabe zum Thema Tod!
      Es ist schön, wenn jede/r ihre/seine Wahrheit benennen kann und damit respektiert wird.
      Ich habe mir Deine für Dich stimmige Sicht durchgelesen. Aus jeder Zeile wird deutlich, dass das für Dich so ist und das macht es für mich interessant. DEINE Wahrheit, die da aufleuchtet, bringt mich Dir näher – auch wenn meine derzeitige Wahrheit eine andere ist.
      Es ist Platz für Vielfalt und AndersSEIN…
      Herzliche Grüße
      von Heidrun

      Gefällt 1 Person

      • Ja, es ist sehr interessant, dass jeder seine, wenn auch manchmal nur ein wenig andere Sicht auf das Thema, mehr vielleicht nur ein Gefühl dafür hat, was Tod sein kann. Mein Kind hat da wiederum (zum Beispiel) eine eigene Theorie und ist überzeugt, dass sie die Richtige ist. 🙂 Und solange keiner dem anderen seine Wahrheit aufzwingen oder dafür in den Krieg ziehen will, ist alles gut und die Menschen können darüber diskutieren. Nur leider gibt es in unserer Welt wenig Platz für Diskussionen, viel aber für Gewalt und Kriege.
        Herzliche Grüße und Danke fürs Interesse an meinem Text
        Rosa

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s